Overview
< >

wo immer es mich gibt, gibt es immer mich daneben
2005
210 x 270 x 100 cm, Gipspfeiler, Video-, Audioinstallation,

Zwei modellierte Gipspfeiler von menschlicher Lebensgröße und unterschiedlicher Form bilden das räumlich-plastische Element der Arbeit. Im Verbund fügt sich ihnen als Schattenriss eine Ganzkörpersilhouette im Profil ein. Diesen statischen Bildnissen von einerseits realer, andererseits fiktiven Elementen begegnen eine weitere, die filmische Dimension: Auf die Pfeiler projiziert löst sich das in Bewegung geratene und dennoch in sich regungslose Bild einer stehenden menschlichen Figur nach und nach von den Objekten; sie fügt sich in die Silhouette ein, beschneidet und verlässt auch diese, durchläuft in schwebender Rotation einen imaginären Raum, kehrt wieder zurück und begibt sich in eine Endlosschleife.

 

Wherever there is me, there is me aside
2005
210 x 270 x 100 cm, Pillars of plaster, Video-, Audio installation

The installation avails itself of two media that were conceived as a unit and interact directly.

The spatial-plastic element of this work is composed of two molded pillars of plaster with different shapes that are in the natural size of a human being. This composition creates a female full-body silhouette in profile. These static images of, on the one hand real and on the other, fictive power are confronted with a further dimension, the cinematic one:
the projection of a motionless standing female figure on the pillars. Despite the stock-still female figure this picture gets into motion and loosens itself bit by bit from the objects; it blends into the silhouette, curtails it and also leaves it, passes through a notional space, returns and goes on in an infinite loop.